Management und Controlling Kongress am 6. November 2019

Controlling neu denken - Perspektiven für Controller

Hier zur Agenda

Das Berufsbild des Controllers ändert sich rasant. Standardisierung von Routinetätigkeiten, Self-Service-Auswertungen, Big Data, u. v. m. verändern die Rolle, Prozesse und Instrumente des Controllings. Skeptische Äußerungen über die Perspektive des Controller-Berufs sind deutlich wahrnehmbar. Aktuelle Studien zeigen aber auch, dass die Anzahl an Controllerstellen (noch) wächst.

"Controlling neu denken - Perspektiven für Controller" ist Zeitgeist und Motto des diesjährigen Kongresses am 6. November in Paderborn. Wie wir uns im Controlling aufstellen müssen, erfahren wir auf der eintätigen Tagung durch inspierierende Unternehmensbeispiele und Expertenvorträge.

Vor diesem Hintergrund sind Sie eingeladen, von den konkreten Projekten führender Unternehmen und den Erfahrungen unserer Spitzenreferenten zu profitieren. In diesem Jahr mit dem Leiter Corporate Controlling des DAX-Konzerns BASF und Sprechern aus weit über unsere Region hinaus bestens bekannten Top-Unternehmen wie Miele, Schüco oder Arvato/Bertelsmann. Themenschwerpunkt: Digitalsierung in der Praxis nach dem Hype

Der führende Controlling-Experte Europas, Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen Weber, fasst seine Gedanken dazu wie folgt zusammen und wird diese in seinem Keynote-Vortrag auf unserer Konferenz weiter ausführen und mit uns diskutieren:

"Das Controlling, das wir kennen, ist in einem Umfeld entstanden, das durch eine systematische Planung und Kontrolle als dominierendes Führungsvorgehen gekennzeichnet ist. Es benutzt Pläne als zentralen Koordinationsmechanismus. Für eine – auch durch Digitalisierung getriebene – sich immer schneller verändernde wirtschaftliche Welt („VUCA“) stößt die Koordination durch Pläne aktuell an ihre Grenzen. Die stark auf Personen bauende Koordination durch Selbstabstimmung muss an ihre Seite treten, sie in bestimmten Feldern sogar ganz ersetzen. Hiermit verändern sich die Prozesse und Inhalte der Führung ebenso wie die der Rationalitätssicherung. Controlling muss neu gedacht werden. Dies hat weitreichende Konsequenzen für die Aufgaben der Controller und für den gesamten Berufsstand. Über diese Konsequenzen und die Möglichkeiten, die Controller haben, sich auf die geänderten Führungsprozesse einzustellen, wird ebenso zu sprechen sein wie über die Frage, ob und wie lange der Mittelstand von diesen Änderungen verschont sein wird."

 

Neu in diesem Jahr

Bei gleichbleibender Teilnahmegebühr wird der ManCon-Kongress zum Tageskongress.

Reisen Sie gerne bereits einen Tag früher an und nehmen Sie an unserem Vorabend-Netzwerkdinner teil.

Freuen Sie sich außerdem auf unser neues Format: die Podiumsdiskussion. Neben den Unternehmensvertretern von Miele, Schüco und Arvato/Bertelsmann, nehmen auch unsere Keynote-Speaker Stefan Schnell (Leiter Corporate Controlling BASF) und Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen Weber (Direktor Institut für Management und Controlling, WHU) teil. Moderiert und wissenschaftlich eingebettet wird die Podiumsdiskussion als letzer Programmpunkt der Tagung von Prof. Dr. habil. Martin Stawinoga.

zur Anmeldung

# Weiterbildung # Fortbildung Controlling und Management # Konferenz # Conference # Forum # Congress # Tagung

Ähnliche Veranstaltungen: ICV Controller Congress, Stuttgarter Forum für Controlling und Management, WHUCampus for Controlling